Maine Coon Bett: Cozy Little Foot Kuschelbett im Fellgigantentest

Maine Coon Korb Cozy Little Foot

Maine Coons sind keine sonderlichen Schoßkatzen. Buddy und vor allem Sonny mögen diesbezüglich den Rassestandard falsch gelesen haben, die kleben mir nämlich gewöhnlich am Rockzipfel, sobald ich zur Tür reinkomme, aber eigentlich sitzt der typische Maine Coon eher bei seinem Menschen – und nicht auf ihm drauf. Das heißt, dass ein Coon gewöhnlich liebend gern ein Plätzchen in oder neben deinem Bett beanspruchen wird, dir mit Begeisterung die Sofalehne wärmt und generell sehr dankbar dafür ist, wenn du ein paar schöne Sitz- und Schlafgelegenheiten für ihn in deiner unmittelbaren Nähe drapierst.

Nun sind Katzen bekanntlich eigen. Die Felldecke auf der Fensterbank magst du prima finden, es kann aber trotzdem passieren, dass Miez ihren Allerwertesten lieber auf der kalten Steinplatte daneben parkt. Deswegen sind Empfehlungen für Katzenbetten leider kein Garant dafür, dass das hochgelobte Produkt auch deinen Tiger begeistern wird. Trotzdem ist es eine ganze Weile her, dass ein Körbchen hier solchen Anklang fand, dass ich es tatsächlich gleich in doppelter Ausführung in unseren Hausstand aufgenommen habe! Entsprechend ist das flauschige Bettchen in Pfotenform namens Cozy Little Foot * eindeutig eine Vorstellung wert.

Monsterpfote in Teddyplüsch: Eckdaten

Der Cozy Little Foot* ist mindestens so weich und flauschig wie er aussieht und passt mit den Braun- und Beigetönen so ziemlich überall hin, ohne die Umgebung zu verschandeln. Im Gegenteil, man kann der Riesenpfote einen gewissen Niedlichkeitsfaktor nicht absprechen!

Mit den Maßen 55 x 55 cm und einer Höhe von ca. 26 cm hat das Körbchen die perfekte Größe für einen ausgewachsenen Maine Coon Kater. Heißt: Offiziell handelt es sich natürlich um ein Hundebett. Das muss einen aber nicht stören! Selbst bei noch kleineren Kalibern wie Sonny kommt das Teil super an – und mit etwas Quetschen passt er mit seinem Halbbruder Buddy sogar noch zusammen in ein Exemplar.

Maine Coon Korb Cozy Little Foot
Wenn Buddy ihn denn mal lässt. Was nicht vorkommt.

Allgemein mögen die Pelzmonster die Donut-Form bei ihren Schlafplätzen extrem gern. Der Körper und drei Beinchen werden fachgerecht hineingerollt, eine hintere Pranke hinausgereckt und der Schädel auf dem weichen Rand abgelegt. Perfekte Position für ein Nickerchen. Der Cozy Little Foot hat zusätzlich noch eine schicke Lehne hinten, die sich wunderbar als Zugschutz nutzen lässt. Deswegen steht bei uns einer der Körbe direkt vorm Fenster. Besonders standfest ist die Tatzenlehne nicht, sie neigt zum Kippen; die Miezen finden es aber überhaupt nicht tragisch, wenn sie ein wenig zugedeckt werden. Eher im Gegenteil. Die Zwerge animiert das eher zum Betreteln und Bekauen des Korbes. Das steckt der aber glücklicherweise gut weg. Und wenn die Miezen es mit dem Beknabbern des flauschigen Teddyfells übertreiben und es unschöne Nuckelspuren davontragen sollte, lässt das Bettchen sich bei 30 Grad in der Maschine waschen.

Die Reaktion der Fellgiganten – oder: »Meins!«

Erinnerst du dich an die Möwen aus Findet Nemo? Die »Meins! Meins! Meins!«-Brigade? Dass meine Kater bedenkliche Ähnlichkeit mit dem Federvolk aufweisen, beweisen sie mir bei jeder Fütterung, aber das Aufstellen des Little Foot hat sie diesbezüglich zu Höchstleistungen angespornt.

Game of Thrones auf Katzenart

Angeschafft hatte ich das Bettchen eigentlich für Boss Domenico. Der verhält sich nämlich ziemlich Maine Coon-typisch und chillt auch mal anderswo als auf meinem Schoß. Tatsächlich lag Monsieur auch schon im Korb, bevor ich ihn überhaupt vom Ettikett befreit hatte: Neu. Bequem. Seins. Im Prinzip ging der Plan also voll auf.

Nun ist es so, dass der Boss felsenfest überzeugt davon ist, der Herrscher der Welt zu sein, während die Babys in seinen Augen rangordnungstechnisch bestenfalls ganz hinten im Bus mitfahren. (Wenn es nach dem Boss geht, sitzen sie eher im Anhänger.)
Sonny ist das herzlich egal. Sonny ist einfach Sonny. Rotzenfrech, aber frei von Hintergedanken. Und so charmant, dass er selbst beim Boss mit viel Blödsinn durchkommt.
Buddy dagegen hat die Sache mit dem Anhänger noch nicht ganz verinnerlicht: Er spekuliert noch auf seinen eigenen Chefsessel und versucht deswegen all das zu tun, was der Boss tut. Notfalls eben dann, wenn der nicht in der Nähe ist. Sobald Domenico also den Platz im Cozy Little Foot räumte, war Buddy zur Stelle und beanspruchte das Bettchen für sich. So lange, bis Domenico zurückkam. Dann musste er (widerwillig) weichen.

Das war ja eigentlich ganz süß – abgesehen davon, dass sich Buddys Alltag fortan darum drehte, Momente abzupassen, um diesen dämlichen Korb zu belegen. Nicht einmal, um darin zu schlafen. Einfach nur, um drinzuliegen und misstrauisch die Umgebung zu sondieren. Nicht, dass da noch ein anderer Anwärter auf den Thron herumschleicht! (Tatsächlich war Sonny das Spiel sehr schnell zu blöd und er hat den Pfotenkorb einfach ignoriert. War ja eh immer besetzt. Buddy blieb trotzdem in Habachtstellung.)

Season 2: Der zweite Thron

Als Zweibeiner fühlt man sich dann natürlich besonders schlau und investiert die Kröten in ein zweites Exemplar, um den Katzenalltag wieder zu entspannen. Vielleicht verliert der erste Thron an Bedeutung, wenn ein Doppelgänger einzieht.

Wenn du Katzen hast, ahnst du schon, was passiert ist: Der Boss und Buddy wechselten sich nach wie vor beim Belegen des magischen Cozy-Throns ab, während das zweite Bettchen im Nebenraum Staub ansetzte.

Großartig.

Irgendwann fiel Sonny allerdings auf, dass der Cozy Little Foot zwar nicht mit dem Schoß des Zweibeiners mithalten kann, ansonsten aber ganz gemütlich ist. Er fing also an, den vernachlässigten Ersatz-Thron für sich zu beanspruchen. Der war ja immer frei für ihn. Halleluja! (Ich führe tatsächlich bis heute Freudentänze auf, wenn meine Fellmonster das Zeug, das ich ihnen kaufe, auch benutzen. Dann fühlen sich die peinlich hohen Rechnungen für Katzenkram im Monat nicht ganz so dramatisch an.)

Wenn du Katzen hast, ahnst du natürlich auch, was dann passiert ist: Sobald Sonny anfing, den zweiten Thron zu belagern, fing Buddy an zu pendeln. Was wiederum das Stichwort für Boss Domenico war, auch mal das Bettchen der Babys mit seinem Fell zu dekorieren. Was schlussendlich den Bann des Cozy-Throns brach, denn fortan nutzten alle drei Kater ganz selbstverständlich beide Körbe.

Maine Coon Korb Cozy Little Foot
Meins!

Fazit

Was lange währt, wird endlich gut: Die Coons stehen auf ihre Pfotenbettchen und nutzen sie nach wie vor ausgiebig.

Könnten deine Miezen auch ein neues Plätzchen zum Chillen gebrauchen? Kaufen kannst du den Cozy Little Foot bei Zooplus * – dort ist er sogar gelegentlich auch im Prämienprogramm über Bonuspunkte zu erstehen.

Solltest du dir das gute Stück zulegen, hoffe ich allerdings, dir bleibt eine Neuaufführung von George R. R. Martin’s Lied von Eis und Feuer erspart. So oder so: Viel Spaß mit deinen felinen Starks, Lennisters und Konsorten!


* Bei so gekennzeichneten Links handelt es sich um Partnerlinks. Wenn du über diesen Link etwas bei dem Händler kaufst, erhalten die Fellgiganten eine kleine Provision – natürlich ohne, dass dir Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen selbstverständlich nur Produkte, von denen wir überzeugt sind! Sieh’s als Möglichkeit, uns ein kleines Dankeschön für unsere Mühen zukommen zu lassen. Vielen Dank!

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Katzen und ihre Liegeplätze :D. Wie die Spannung immer bis ins Unermessliche steigt wenn man eine Neuanschaffung getätigt hat und diese das erste Mal der Mäkelbande präsentiert: Wird es sich um den Durchbruch handeln oder doch auf den „Bestimmt gehen sie da nochmal drauf irgendwann“-Stapel wandern?
    Schön, dass sich deine Jungs einigen konnten bei diesen wirklich süßen Tatzen.
    Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage bei uns würde das nur rumliegen. Weil die plüschigsten und bequemsten Sachen speziell für Katzen sind ja uncool- viel besser auf harten Fensterbänken zu liegen :D.
    Tatsächlich ist es hier auch so, dass es meistens nicht die Sachen sind, die gut ankommen, von denen man es erwartet. Bei uns sind die Favoriten zum Liegen z. B. die harten Kratzpappekörbchen für ein paar Öcken anstatt die teuren Körbchen- wobei das eine einfach zu weich war- ohne Kissen war’s der Renner :D.
    So viel dazu

    Schöne Woche euch 4en
    Liebe Grüße
    Diana und die Blogkatzengang

    1. Das hast du seeeehr treffend beschrieben! Ich war endlos begeistert, als bei diesem Bettchen tatsächlich mal das Bett besser ankam als der Karton, in dem es geliefert wurde. Kratzpappe finden meine aber auch in allen möglichen Formen und Größen genial, egal, ob der dicke Pelzpo drauf passt oder halb runterhängt. Der Boss steht auch sehr auf die Plastikkiste voll Spielzeug drin, das ihm fröhlich in die Rippen piekst, wenn er sich reinlegt… Findet er trotzdem toll. Aaaber siehe da, die Plüschbettchen hier nehmen sie doch alle mal richtig gern an. Fragt sich natürlich, wie lange. Ich hab sie erst ein paar Monate… Morgen könnte wieder was anderes spannender werden.
      Auch euch noch eine schöne Woche!
      Liebste Grüße
      Laura + Fellgiganten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere