DIY Adventskalender für Katzen

DIY Adventskalender für Katzen

»Ein DIY Adventskalender für Katzen? Echt jetzt? Das juckt ein Tier doch null, ob bald Weihnachten ist!« – Der Gedanke mag sich dem einen oder anderen Zweibeiner möglicherweise aufdrängen… Und tatsächlich tangieren Adventskränze und Countdowns bis Heiligabend unsere Fellmonster äußerst peripher. Leckerli und Spielzeuge lieben sie aber sehr – und 24 Tage lang täglich eine kleine Aufmerksamkeit einkassieren zu dürfen, kommt für Katze, Hund und Co. ziemlich gut!

Was also spricht dagegen, ein bisschen Bastelarbeit zu investieren, um seinem Fellbeutel den Dezember zu verschönern?! Der DIY Adventskalender von den Fellgiganten ist einfach nachzubasteln, günstig, nachhaltig – und kommt nebenbei noch mit einer praktischen Idee, wie du deinen Stubentiger an Heiligabend beschäftigen kannst!

Material für den DIY Adventskalender

DIY Adventskalender für Katzen
Hauptbestandteile der Adventskalender-Türchen: Papprollen und Packpapier.

Da es hier um unsere Miezen geht, halte ich es für ziemlich unnötig, überteuerte Fertig-Adventskalender zum Befüllen zu kaufen. Ich mag’s lieber einfach. Deswegen bestehen die Türchen dieses Do It Yourself-Adventskalenders aus… Klopapierrollen. Die haben wir alle im Haus – und bis zum Dezember sind’s noch ein paar Wochen, die man zum Sammeln nutzen kann!

Naturgemäß brauchen wir 24 Rollen, die wir zu Türchen für den Kalender umfunktionieren. Küchenrollen sind auch super, die lassen sich gleich zu zwei oder drei Türchen verarbeiten! Wenn du nur ein paar Snacks schenken willst, die wenig Platz benötigen, kannst du natürlich auch die Toilettenpapierrollen in der Mitte durchteilen.

Um die Rollen zu verschließen, nutzen wir Packpapier. (Alternativ kannst du natürlich auch jedes andere Papier nutzen, das du im Haus hast.) Da die Rollen an Heiligabend noch wiederverwendet werden sollen, befestigen wir das nicht etwa mit Kleber, sondern greifen auf Wolle oder Geschenkband zurück, mit dem wir das Papier an der Rolle festbinden.

Und, Stichwort Heiligabend: Da der Adventskalender später zum Fummelbrett umfunktioniert werden soll, brauchen wir noch einen Karton, in dem alle Rollen Platz haben. Ich hatte noch ein 30×30 cm großes Holz-Tablett, das ich hierfür zweckentfremdet habe.

Zusammengefasst: Für den DIY-Adventskalender brauchst du…

  • 24 Klopapierrollen
  • Packpapier
  • Wolle, Geschenkband o.ä.
  • 1 Karton o.ä., in dem alle Rollen Platz haben

Herstellung der Türchen für deinen Katzen-Adventskalender

DIY Adventskalender für Katzen
Die Türchen des DIY-Adventskalenders sind in Arbeit…

Hast du alle Rollen zusammen? Perfekt. Aus dem Packpapier schneidest du dir jetzt 48 Stücke, mit denen du die Rollen oben und unten verschließen kannst. Denk dran: Die Türchen werden an Heiligabend noch einmal zweckentfremdet, also binden wir das Papier lediglich mit Wollfäden oder etwas Vergleichbarem fest, das keine ungesunden Spuren hinterlässt. (Pass beim Basteln auf deine Vierbeiner auf: Verschluckte Wollfäden bekommen Stubentigern schlecht!)

Da die Türchen zwischenzeitlich natürlich noch befüllt werden müssen, kriegen sie zunächst einmal nur einen Boden. Der obere Verschluss kommt erst, wenn die milden Gaben in der Rolle gelandet sind!

Ideen für die Füllung der 24 Türchen

DIY Adventskalender für Katzen
»Ich versteh jetzt nicht, warum ich das ganze Zeug nicht einfach haben darf. Hmpf.« Budd ist frustriert.

Jetzt ist Kreativität gefragt: Worauf steht dein Stubentiger?! Überleg dir, welche netten Kleinigkeiten du deiner Fellbombe in die Rollen packen kannst. Meine drei Monster bekommen mit jedem Türchen ein Spielzeug sowie ein paar Snacks (Memo am Rande – wenn deine Miez sich über Weihnachten nicht zum Plus Size Model mausern soll, ziehst du die Leckerchen besser von ihrer Tagesration Futter ab!).

Beliebte Leckerli zu finden ist ja gemeinhin easy. Meine Jungs haben in ihrem Kalender vornehmlich die obligatorischen Cosma Snackies*, sämtliche Sorten Catz Finefood Meatz* und Kaustangen von Dokas*. Letztere helfen auch gleich noch bei der Zahnpflege – zwei Fliegen mit einer Klappe!

Und Spielzeuge? Keine Sorge, Katzen sind diesbezüglich durchaus einfach zufriedenzustellen. Ein Adventskalender für die Plüschbomben muss kein Loch ins Portemonnaie reißen. Meine Jungs schießen beispielsweise mit Begeisterung Kastanien durch die Bude, schleppen Papierkugeln von A nach B oder jagen mit Steinchen gefüllte Überraschungsei-Kapseln durchs Wohnzimmer. Spielzeug kann man also durchaus auch selber machen oder aus der Natur holen.

Einen Teil der Spielzeuge für den Fellgiganten-Adventskalender habe ich übrigens einfach gehäkelt. Catnip-Bällchen, eine Bällchen-Angel, mit Baldrianwurzel gefüllte Mäuse und Fische… Die verschiedensten Formen von Katzen-Party habe ich frei Schnauze beim Breaking Bad-Better Call Saul-Serienmarathon angefertigt. Da die Spielzeuge in die Klopapierrollen passen mussten, sind sie auch nicht besonders groß ausgefallen und waren schnell hergestellt. Kostengünstig, spaßig und individuell auf die eigene Miez abgestimmt – was will man mehr?

Und wenn’s doch noch etwas aus dem Zoohandel sein darf, so empfehlen sich beispielsweise die folgenden kleinen Spielzeuge:

(Hast du alles schon? Ja, meine drei Buben auch. Aber mit der Zeit sind manche ihrer Evergreen-Spielzeuge doch etwas gammlig geworden, weswegen ich den Kalender als Chance zum Spätjahresputz nutze. Da Ersatz in Aussicht ist, habe ich viele alte Spielsachen nämlich weggeschmissen. Dann ist der Nachschub ab Dezember auch wieder extra spannend!)

Ein paar Worte zu Sinn und Zweck des Kalenders…

DIY Adventskalender für Katzen
Gefüllte Türchen…

Deiner Katze ist es ziemlich egal, ob sie das Spielzeug aus Türchen Nummer 7 vielleicht schon vor fünf Tagen einmal bekommen hat. Es geht um die Überraschung an sich – und darum, wie du sie ihr anbietest.

Natürlich kannst du allmorgendlich schlaftrunken das Adventskalender-Türchen vor deinem Vierbeiner ausschütten, dich wortlos umdrehen und zur Arbeit fahren. Das wäre aber schade! Denn im Kern ist der Kalender eine Spielerei für euch beide und eine wunderbare Möglichkeit, eure Beziehung zu vertiefen.

Leg die Snacks also nicht einfach so auf den Fußboden. Wirf einen Teil davon durch die Wohnung. Versteck ein paar. Lass deine Katze auf den Kratzbaum springen, um dran zu kommen. Nutze sie beim Clickern. Lass dir was einfallen!

Dasselbe gilt für’s Spielzeug: Mach es spannend. Zeig es deiner Katze, gib es ihr aber nicht sofort. Lauf damit durch die Wohnung. Dann wirf es. Nimm’s weg und wirf es noch mal. Nicht nur mit Hunden kann man sich vortrefflich zum Honk machen: Mit Katzen funktioniert das auch. Und die meisten lieben das und machen nur zu gerne mit!

Der fertige DIY Adventskalender

DIY Adventskalender für Katzen
Das Endresultat.

Sind alle Türchen gefüllt, kannst du sie mit Packpapier und Bändern verschließen. Die Zahlen schreibst du dann einfach oben aufs Papier. Danach drapierst du alle 24 Rollen im Karton (oder, in meinem Fall, auf dem Tablett) und versteckst das gute Stück bis zum Dezember! (Tipp am Rande: Versteck es gut. Ich hatte den Adventskalender oben auf einem Regel abgestellt, in der Hoffnung, dass Boss, Budd und Indio ihn dort oben in Ruhe lassen würden… Snacks, Catnip und Baldrian rochen aber scheinbar allzu verführerisch. Indy hat mir beim Versuch, hinaufzuspringen, das halbe obere Regalbrett abgeräumt.)

Das Schöne an diesem Adventskalender? Er ist einfach und günstig zu basteln, besteht aus nachhaltigen Materialien, macht deinem Fellbeutel und dir an 24 Tagen eine Freude… Und je nach dem, wie gut dein Vierbeiner im Zerstören von Pappe ist, desto länger hat er noch etwas von Karton und Rollen, nachdem alle Türchen geleert sind. Denn: Die Klorollen als Hauptbestandteil des Kalenders habe ich natürlich nicht ohne Grund gewählt!

Das Highlight für Heiligabend: DIY Fummelbrett

Fummelbrett aus Klopapierrollen
»Nomnom!«

Wenn alle Türchen leer sind, kannst du Papier und Bänder abziehen und die nackten Rollen zurück in den Karton stellen. Als nächstes schüttest du einfach ein paar (trockene) Snacks deiner Wahl hinein – und lässt deinen Stubentiger darauf los. Simpel, aber effektiv: So wird der geleerte Kalender zum DIY-Fummelbrett für Heiligabend. Damit deine Katze beim Weihnachtsessen beschäftigt ist und nicht versucht, dir dein eigenes Futter vom Teller zu klauen…

Je nach dem, wie viel Zerstörungswut dein Vierbeiner in sich trägt, hält diese Wühlkiste natürlich nicht ewig. Aber über die Feiertage wird’s sich bestimmt ausgehen! Meine Jungs durften für die Fotos schon einmal vorab testen und waren dank der vielen Rollen eine ganze Weile in Action. So sind zu Weihnachten eindeutig nicht nur die Zweibeiner glücklich – und dazu braucht es nicht einmal viel Aufwand!

Fummelbrett aus Klopapierrollen
»Houston, wir haben ein Problem!« Während Indio mit der anhänglichen Rolle kämpft, leert Buddy das DIY Fummelbrett…

* Bei so gekennzeichneten Links handelt es sich um Partnerlinks. Wenn du über diesen Link etwas bei dem Händler kaufst, erhalten die Fellgiganten eine kleine Provision – natürlich ohne, dass dir Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen selbstverständlich nur Produkte, von denen wir überzeugt sind! Sieh’s als Möglichkeit, uns ein kleines Dankeschön für unsere Mühen zukommen zu lassen. Vielen Dank!



Die Fellgiganten unterstützen?!

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere