Fellgiganten: Am Anfang ein Abschied

Blitz

Das Fellgiganten-Projekt startete inoffiziell im April. Und wenn ich inoffiziell sage, dann meine ich »klammheimlich« und, leider, »kurzlebig«. Maine Coons waren immer ein wichtiger Teil meines Lebens, sodass ein Blog über die pelzigen Giganten mir schon eine Weile wie eine gute Idee vorkam. Aber: Gerade als ich mich an die Umsetzung machte, trat einer meiner beiden Kater die Reise über die von Tiermenschen gefürchtete Regenbogenbrücke an. Und jede Motivation, über die Freude am Leben mit Coonies zu schreiben, starb mit ihm.

Leider sind Verlust und Abschied Teil der Tierhaltung, ganz egal, wie sehr man sich ein Wundermittel herbeisehnt, das die eigenen Vierbeiner unsterblich macht.

Und obwohl mir bei jedem Gedanken an meinen Blitz das Herz blutet, muss das Leben irgendwie weitergehen. Nicht nur meines, sondern auch das vom Boss: Meinem Domenico, der wie ich seinen Freund verloren hat.

Also wird dieses Projekt weiterleben. Der Boss wird demnächst wieder Verstärkung bekommen, und das frisch gegründete Maine Coon-Trio wird nicht nur meine Bude, sondern auch diesen Blog rocken. Es wird um Background und Besonderheiten meiner Herzrasse gehen, um Spiel und Beschäftigung, um Pflege und Ernährung, und um die Bindung zwischen Katze und Mensch – die Freundschaft, die beide Spezies zusammenhält (und die Abschiede so verdammt schmerzhaft macht).

Und mein Blitz wird über alles wachen, ungesehen, aber unvergessen.

In diesem Sinne: Hi.

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. So traurig ; (. Können das total nachvollziehen- wirklich unglaublich schwierig solch eine Zeit um den Verlust eines geliebten Tieres. Schön, dass du das mit deinem Blitz hier geteilt hast und dich zum Blog entschieden hast.
    Und auch, dass es nach der Trauer auch wieder schöne Zeiten gibt mit deinem Familienzuwachs- wirklich knuffige Fellnasen:). Da wird es deinem Boss und dir sicher nicht langweilig in der kommenden Zeit;). Lassen einen lieben Gruß hier und habt ein schönes Wochenende – die Blogkatzen

    1. Vielen Dank, Diana! Ja, in solchen Situationen muss man sich zwingen, nach vorn zu schauen… Und du hast es erfasst, Langeweile kommt mit den beiden Wirbelwinden ganz sicher nicht auf! Die halten uns prima auf Trab und sorgen für Ablenkung. Auch an euch ganz liebe Grüße und ein schönes, geruhsames Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere