Kratzbaum Natural Paradise XL Premium Edition im Fellgiganten-Test

Maine Coon Kratzbaum

Katzen lieben Kratzbäume. Klettern, Krallenwetzen und von oben das Königreich im Blick Behalten: Kein Katzenhaushalt ist ohne Kratzbaum komplett!

Die Fellgiganten nannten bisher zwei Kratzbäume ihr Eigen: Den großen Bucanas und den kleinen Trixie Filippo*. Die Jungs lieben beide Bäume abgöttisch. Der Teppichbezug vom Bucanas hat schon ziemlich gelitten, aber trennen können sich von dem Riesen weder die Jungs noch der Zweifuß so richtig.

Trotzdem: Es war mal wieder Zeit für was Neues. Und ganz oben auf meiner Liste für ausgiebige Fellgiganten-Tests stand der Natural Paradise XL Premium Edition*, den ich hier schon länger als kostengünstigen Maine Coon Kratzbaum empfehle!

Der Aufbau

Nach eingehender Untersuchung des großen Pakets durch die Fellbomber machten wir uns natürlich flux an den Aufbau des Baums.

Im Karton befanden sich neben den Holzplatten, der Höhle und den Streben für die Hängematte sechs dicke Sisalstämme, diverse Schrauben und die Kissen für die Liegeflächen.

Der Natural Paradise XL Premium* besteht aus fünf Ebenen und kommt mit abnehmbaren Polstern und Bettchen aus Wattevlies. Die Auflagen werden mit Klettverschlüssen fixiert und sind waschbar. Die Etagen sind aus massiven Echtholzplatten. Die schwere Bodenplatte hat vier kleine Kunststofffüße, die den Fußboden schützen. Die Verkleidung der Schlafhöhle besteht aus Holzlamellen.

Alle Teile des Kratzbaums wirkten wertig und machten einen stabilen Eindruck. Die verschiedenen Sisalstämme werden mit Hilfe der langen Schrauben mit den Etagen verbunden und ineinenander festgedreht. Die unterste Plattform sowie die Höhle dienen gleichzeitig als Stabilisator des langen Stamms, an dem sich die Hängematte und die oberste Etage befinden.

Der Aufbau des Natural Paradise XL war absolut easy und dauerte mit Justieren und anschließendem erneuten Festdrehen der Stämme vielleicht eine halbe Stunde.

Kratzbaum Natural Paradise
Der Natural Paradise XL Premium – proudly presented by Indio!

Stabilität und Standfestigkeit

Gerade der untere Bereich des Kratzbaumes ist so in sich verbunden, dass wirklich nichts kippeln kann. Ab Höhe der Höhle ist der längste Stamm in seiner Stabilität auf sich gestellt und wackelt leicht, wenn Miez mit Schwung auf die Plattform springt oder der Zweifuß mal richtig daran ruckelt. Das liegt an der Konstruktion: Der Stamm kommt in Einzelteilen und egal, wie fest man die Stämme durch die Schrauben zusammendreht, ein bisschen Spiel bleibt eben immer.

Ich bin kein besonderer Fan dieser Schraub-Technik, weil wir vor Jahren mal einen Kratzbaum hatten, bei dem das Plastikgewinde aus einem Stamm gebrochen ist. Deswegen mag ich auch den Bucanas so gerne: Der kam per Spedition als fertiges Gesamtkunstwerk und steht auf drei durchgehenden Holzsäulen. Trotzdem bin ich beim Natural Paradise aber zuversichtlich gestimmt: Die Sisalstämme sind stolze 15 cm dick und wirken deutlich besser verarbeitet als die des Konstrukts von damals.

Außerdem gibt es Wandhalterungen*, die das leichte Wackelproblem auf einfache Weise lösen. Durch das Verschrauben der Halterungen mit den oberen Plattformen und der Wand gewinnt der Baum extrem an Standfestigkeit. Das erhöht auch das Vertrauen der Katzen: Je sicherer ein Kratzbaum steht, desto lieber wird er nämlich beklettert.

Ich war anfangs skeptisch, ob die Hängematte von meinen Fellbombern angenommen werden würde. Die Holzstreben, über die die Matte gezogen wird, machen zwar einen stabilen Eindruck, dennoch hängen die neun bis zehn Kilo Katze in dem Teil natürlich irgendwie in der Luft. Meine Sorge war aber unbegründet: Besonders Indio liebt die Hängematte und chillt ausgesprochen gern darin. Die Streben halten sein Gewicht dabei völlig problemlos.

Kratzbaum Natural Paradise XL
Fellgigantenauflauf!

Akzeptanz

Die Jungs haben den Baum tatsächlich sehr schnell angenommen. Während Indio die Hängematte bevorzugt, hat es Boss und Budd vor allem das Bettchen über der Höhle angetan. Aber alle Etagen des Natural Paradise Kratzbaums werden regelmäßig in Beschlag genommen.

Die hohe Säule ist für die langen Coonies perfekt zum Räkeln und Kratzen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass das um den Stamm gewickelte Sisalseil zeitweise nachfixiert werden muss, wenn die Miezen die Befestigung an den Rändern killen sollten. Bisher haben meine Jungs diese Bereiche bei ihren Wetz-Sessions gnädigerweise noch verschont…

Die drei angehängten Plüschbommeln kommen übrigens grandios an, sind aber mäßig haltbar. Eine hat bereits an Tag 2 vor den Nageattacken vom Boss kapitulieren müssen. Normalerweise schneide ich solche Anhängsel aus Angst vor versehentlichen Suizidversuchen der Katzen immer ab. Die verbliebenen zwei Bommeln hängen momentan noch – stehen aber unter Beobachtung.

In jedem Fall empfehle ich, den Baum durch mindestens eine Wandhalterung zusätzlich zu stabilisieren. Den Katern gefällt es verständlicherweise überhaupt nicht, wenn das Konstrukt beim Herumhopsen auf den obersten Plattformen wackelt. Ist ihnen die Lage zu unsicher, meiden sie durchaus die oberste Etage – und das wäre ja schade drum.

Pro, Kontra und Fazit

Positiv am Natural Paradise XL Premium* sind der einfache Aufbau, die gute Akzeptanz durch die Katzen, die einfache Hygiene durch die Echtholzplatten und die abnehmbaren Polster – und der Preis. Denn der ist für einen Maine Coon-tauglichen Kratzbaum wirklich gering!

Abstriche machen muss man sicher hinsichtlich der Stabilität. Damit nichts wackelt, sollte auf jeden Fall eine Wandhalterung installiert werden. Das Sisalseil hält je nach Kratzverhalten der Katzen vermutlich nicht ewig am Stamm. Und bei ausgiebigem Treteln können auch die Auflagen und Bettchen früher oder später Löcher davon tragen.

Wer einen pflegeleichten Kratzbaum für große Katzen sucht, gerade aber etwas knapp bei Kasse ist, ist mit dem Natural Paradise XL gut bedient. Wenn (viel!) mehr Budget vorhanden ist, lohnt sich ein Blick auf die Modelle aus dem Hause Decker oder die Anfertigungen von Puur-Natuur. Solche Konstrukte stehen wie Felsen in der Brandung – kosten aber eben auch bedeutend mehr Geld.

Die Fellgiganten sehen ihr drittes Bäumchen eindeutig als große Bereicherung im Revier. Sie würden aber mit Sicherheit auch einen vierten und fünften Kratzbaum mit Begeisterung in den Bestand aufnehmen!


* Bei so gekennzeichneten Links handelt es sich um Partnerlinks. Wenn du über diesen Link etwas bei dem Händler kaufst, erhalten die Fellgiganten eine kleine Provision – natürlich ohne, dass dir Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen selbstverständlich nur Produkte, von denen wir überzeugt sind! Sieh’s als Möglichkeit, uns ein kleines Dankeschön für unsere Mühen zukommen zu lassen. Vielen Dank!



Die Fellgiganten unterstützen?!

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Sehr cool, den hatte ich auch in der Auswahl. Ich habe mich dann aber für den Pet Fun Kratzbaum Paula (gibts auch bei Zooplus) entschieden. Der ist aus Vollholz, mit Deckenspanner, geht nicht so in die Breite und die Liegeflächen sind soweit Coonie(damen)tauglich. Die Hängematte ganz oben ist hier sehr beliebt.

    1. Deckenspanner sind auch eine klasse Erfindung! Lustig, dass bei dir auch eine Hängematte hoch im Kurs steht. Ich hätte schwören können, das ist vielen Miezen zu luftig. So kann man sich täuschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere