Kampf gegen Haare und Schmutz im Tierhaushalt: Der THOMAS AQUA⁺ Pet & Family Staubsauger

Im Hause Fellgiganten herrscht einiger Trubel: Der Zweifuß arbeitet mittlerweile selbst und ständig, die Tage im aktuellen Domizil sind gezählt und die Suche nach einem besseren Dach über dem Kopf steht an, und die Plüschbomber sind zwar alle ein wenig älter geworden, aber keinesfalls vernünftiger. Heißt: Haare, Katzenfutter und Katzenstreu fliegen durch die Bude wie eh und je – und Buddy quält sich obendrein mit unschönen Magenproblemen, was regelmäßig für neue Flecken auf Fliesen, Laminat und Teppichböden sorgt. Wie passend, dass man mir gerade jetzt die Möglichkeit gab, den Tierliebhaberstaubsauger THOMAS AQUA⁺ Pet & Family auf Herz und Nieren zu testen!

Wer noch wert auf Qualität „made in Germany“ legt, ist bei THOMAS an der richtigen Adresse. Die Marke hat sich auf allergikerfreundliche Tierhaarstaubsauger spezialisiert und erfreut sich entsprechend unter den Haltern pelziger Vierbeiner großer Beliebtheit. Ich selbst war bisher mit einer anderen Marke ganz gut gefahren und der AQUA⁺ Pet & Family war entsprechend mein erster THOMAS-Staubsauger. Allerdings ist der Begriff „Staubsauger“ bei diesem futuristisch anmutenden Stück Technik eigentlich eine Untertreibung: Das Gerät kann nämlich nicht bloß staubsaugen – in Wahrheit ist er ein echtes Multitalent.

Multitalent mit Sprüh-Wisch-Saug-Funktion

Durch ein innovatives Wasserfiltersystem kann der AQUA⁺* nämlich nicht bloß saugen: Er verfügt auch über eine Sprüh-Wisch-Saug-Funktion und kann obendrein die Luft erfrischen. Im Prinzip ist diese Funktion nicht neu: Ich kann mich noch lebhaft an ein altes Vorwerk-Ungetüm meiner Großmutter erinnern, für das ebenfalls mit Wischfunktion geworben worden war. Tatsächlich bestehen meine Erinnerungen aber nicht aus großartigen Wisch-Sessions – sondern aus verzweifelten Versuchen meiner Eltern, das Gerät zu reparieren oder reparieren zu lassen. Es war nämlich dauernd kaputt.

Blick in den Staubsauger, der sich per Knopfdruck öffnen lässt: Links ist die AQUA-Filterbox zu sehen.

Bei THOMAS hat man das Konzept des Wisch-Saugers neu durchdacht. Die spezielle AQUA⁺-Filterbox im Gerät bindet Schmutz, Haare und sogar Gerüche effizient in Wasser. Während des Saugvorgangs werden auch Flüssigkeiten aufgenommen: So lässt sich mit dem Sauger einerseits feucht wischen, andererseits wird das Wasser aber auch zügig wieder aufgenommen, sodass der Boden ruckzuck wieder trocken ist.

Jede Menge Zubehör

Das Öffnen des Kartons erinnerte stark an Dudley Dursleys Geburtstag mit 56 Geschenke-Päckchen: Der THOMAS AQUA⁺ kommt mit bergeweise Zubehör. Um zu verstehen, was davon für welchen Einsatz geeignet ist, musste ich zunächst die Anleitung studieren. Es gibt jeweils verschiedene Düsen bzw. Aufsätze für Böden und Polster zum Trockensaugen und zum Wischsaugen. Eine Flasche mit Konzentrat, das zum Wischsaugen verwendet werden sollte, liegt bei – ebenso wie ein Staubsaugerbeutel für jene, die’s beim Trockensaugen traditionell mögen.

„Wir sorgen gern dafür, dass Schmutz ein nachwachsender Rohstoff bleibt.“

Das Trockensaugen

Wie viele Tiere sind meine Fellgiganten höchst staubsaugerfeindlich. Als ich den Karton anschleppte, wich die Neugierde bei den Jungs schnell dem Entsetzen – glücklicherweise nichts, das sich nicht zügig durch Leckerchen lösen ließe.

Beim Trockensaugen zeigte sich schon, dass der THOMAS, obwohl wuchtiger als mein alter Sauger, verhältnismäßig leicht ist und sich gut steuern lässt. Außerdem ist er leiser, weswegen die Pelzkugeln beim Einschalten nicht direkt auf die Kratzbäume flüchteten, sondern mit dem Esszimmertisch vorlieb nahmen. Immerhin!

Auch zu Fellwechselzeiten kommt der Sauger bestens mit der täglichen Fussel-Überdosis meiner Vierbeiner zurecht. Katzenstreu wird ebenso zuverlässig eingesaugt. Die Lufterfrischer-Funktion spürt man sofort – sie macht das Atmen beim Saugen und danach tatsächlich merklich angenehmer. Das Reinigen der AQUA-Filterbox ist natürlich mäßig appetitlich, wenn Haare und Streu darin herumschwimmen, aber auf diese Weise werden Atemwege und Augen immerhin verschont und Husten- und Niesanfälle bleiben auch beim Ausleeren aus.

Das Wischsaugen

Für die Sprühfunktion ist eine Kombination aus zwei Schläuchen nötig, die direkt an die Düse und den Staubsauger angeschlossen werden und durch Clips am Saugrohr fixiert werden. Normalerweise gehöre ich zu denen, die nie die Bedienungsanleitung lesen – bei so vielen Funktionen und so viel Zubehör ging es allerdings nicht anders. Die Anleitung kommt in mehreren Sprachen und ist relativ gut verständlich – wenn man den Dreh einmal raus hat, wird’s einfach.

Die Düse für Hartböden mit installiertem Sprühschlauch zum Wischsaugen

Auch die herausnehmbare AQUA-Filterbox bekommt zum Wischsaugen einen speziellen Einsatz.

Der Einsatz rastet einfach ein – und schon hat man einen missmutigen Storm Trooper.

Das Reinigungskonzentrat wird zusammen mit frischem Wasser in einen Behälter hinten am Gerät eingefüllt. Ist der Staubsauger auf den Wischsaug-Einsatz vorbereitet, können die Pumpfunktion sowie der Sauger selbst eingeschaltet werden.

Rechts (blau): Die Pumpfunktion

Und dann kommt der spaßige Teil: Per Hebel am Staubsaugergriff lässt sich das Konzentrat-Wasser-Gemisch auf den Boden sprühen. Mit der Düse wird der Boden gewischt und die überschüssige Flüssigkeit durch die Saugfunktion zeitgleich wieder entfernt. Da Buddy dank Helicobacter leider gefühlt literweise Flüssigkeit in der Wohnung erbrochen hatte und trotz schnellem Beseitigen der Pfützen immer wieder Streifen und Spuren zurückblieben, war ich mit der Sprühfunktion jedes Mal sehr großzügig – und trotzdem war der Boden nicht nur zügig sauber, sondern auch flott wieder trocken.

„Wer nennt mich da Kotztüte?“

Im Paket enthalten ist übrigens auch eine Düse speziell für empfindliche Böden – weil ich zwischen Laminat und Fliesen nicht jedes Mal den Aufsatz wechseln möchte, habe ich es meist bei der normalen Hartbodendüse belassen. Dem Laminat hat’s nicht geschadet.

Das Fellgiganten-Fazit zum Tierliebhaberstaubsauger

Für mich ist der THOMAS AQUA⁺ Pet & Family* eine große Arbeitserleichterung: Er spart mir nämlich das zähe Trockenputzen von Laminat und Fliesen an feuchtkalten Tagen. Auch die Lufterfrischer-Funktion ist genial, hält der Effekt doch auch nach dem Saugen noch an und gibt einem das Gefühl, als wäre die Luft gleich mit gereinigt worden.

Das Wasserfiltersystem von THOMAS hat für Allergiker klare Vorzüge. Wer sich beim Staubsaugen mit Nies- und Hustenanfällen und tränenden Augen herumplagen muss, sollte sich den Tierliebhaberstaubsauger also durchaus genauer ansehen – bei mir halten sich diese Symptome in Grenzen, seit ich den AQUA⁺ in Gebrauch habe. Nach dem Reinigen der Rennmaus-Nagarien scheint die Lufterfrischer-Funktion sogar tatsächlich den Streu-Staub in der Luft zu reduzieren.

Erhältlich ist das gute Stück beispielsweise über Amazon*. Auf dem THOMAS Portal für Tierfreunde werden übrigens auch noch andere Sauger vorgestellt: Wer nicht unbedingt einen Saugwischer benötigt, wird vielleicht dort fündig!

„Dann kann ich ja jetzt wieder im Katzenklo buddeln gehen, oder?“

Der Saugwischer wurde uns freundlicherweise von THOMAS kostenfrei zur Verfügung gestellt – unsere Meinung beeinflusst das nicht. Mit * markierte Links sind Affilate-Links.

Die Fellgiganten unterstützen?!

Teile diesen Artikel!

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up