Giardien bei Katzen: Diagnose und Therapie der einzelligen Quälgeister

Giardien bei Katzen

Für die einen ein Fremdwort, das per Autokorrektur schnell zu »Gardine« wird – für leiderprobte Tierhalter dagegen die ultimative Kreuzung aus Freddy Krueger, Jason Vorhees, Michael Myers und dem The Walking Dead-Zombie-Virus: Das sind Giardien.

Beim Einzug von Budd und Sonny seinerzeit bekam ich die wenig charmanten Einzeller als Untermieter mit – leider ohne, dass ich darüber Bescheid gewusst hätte. Andernfalls hätte ich ihnen (den Gardinen, nicht den Babys) deutlich schneller Hausverbot erteilt. Giardien sind nämlich eklig. Richtig, richtig eklig. Und obendrein auch noch verdammt hartnäckig.

Es hat eine Weile gedauert, bis wir die Bude (und die Katzen) wieder gänzlich parasitenfrei hatten. Da ich die Biester auf dem Blog immer mal erwähnt habe (auch hier: die Giardien, nicht die Katzen – wobei, letztere ja irgendwie auch…), kommt es bis heute vor, dass mich geplagte Katzenhalter anschreiben, wie genau wir die lästigen Viecher bekämpft haben. Also wird es wohl Zeit für ein paar Erfahrungswerte der Fellgiganten: Wie werde ich sie los in [möglichst wenig] Tagen?!

Weiterlesen

Maine Coon Entwicklung Teil 2: Gute Entwicklung vs. schlechte Entwicklung

Maine Coon Entwicklung

In diesem Artikel habe ich mich der Entwicklung von Buddy und Sonny in den ersten vier Monaten nach ihrem Einzug gewidmet. Damals bin ich natürlich davon ausgegangen, dass ich beide bis ins hohe Alter bei mir haben würde… Dem war bekanntlich nicht so. Sonny ist fort.

Die Dokumentation des Gewichts der beiden hat mich allerdings schon früh in Alarmbereitschaft versetzt. Auch wenn wir gegen den Krebs trotzdem keine Chance hatten und die Diagnose zu spät kam: Sonnys Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, die Entwicklung seiner Schützlinge regelmäßig zu checken. Denn, Spätentwickler hin oder her – ein Maine Coon Kater, der mit 12 Monaten noch bei 5 Kilo festhängt, gehört für einen Checkup zum Doc.

Und Buddy? Buddy zeigt eindrucksvoll, wie der Gewichtszuwachs eines jungen Maine Coon Buben eigentlich auszusehen hat.

Aber wirf einfach selbst einen Blick auf die neuen Daten…

Weiterlesen

Neujahrsvorsätze für die Katz? 8 Tipps für ein gutes neues Katzenjahr

Neujahrsvorsätze für die Katz

Frohes Neues! Was ist zu Silvester mindestens so beliebt wie der obligatorische Jahresrückblick? Klar: Die Vorsätze für die kommenden 52 Wochen.

Wenn du dir jetzt denkst, dass Neujahrsvorsätze eigentlich immer für die Katz sind, dann bin ich ganz bei dir. Du brauchst absolut keinen Jahreswechsel, um deine Ziele zu erreichen. Aber: Neujahr ist ein prima Zeitpunkt, ein paar Alltagsroutinen zu überdenken (und gegebenenfalls aufzumotzen). Nicht nur in Bezug auf dein körperliches und seelisches Wohl, sondern auch auf das deiner Katzen!

Acht mentale Stubser zugunsten des Wohlbefindens deiner Miezen sponsort dir dieser Artikel. Je mehr du davon auf dem Schirm hast, umso besser für euch beide – immerhin soll 2017 ein tolles Jahr für euch alle werden, nicht wahr?

Weiterlesen