Katzennapf Yummynator im Fellgigantentest

Yummynator im Fellgigantentest

Dass meine Jungs Chaoten sind, daraus mache ich im Blog kein Geheimnis. Besonders Budd und Indio sind famos darin, Einrichtungsgegenstände gegen mich zu verwenden, Stolperfallen zu errichten und generell dafür zu sorgen, dass die Bude hier einem Hindernisparcours gleicht.

In puncto Fressen sind Maine Coons ohnehin aus der Art geschlagen. Mit den Pfoten futtern liegt bei ihnen total im Trend. Fleisch aufspießen und sich in den Schnabel stopfen, dabei 50% auf den Boden schmeißen, die Happen nicht kauen und schlucken, sondern zunächst vorm Fellkollegen in Sicherheit bringen und durch zwei Zimmer schleppen, die Hälfte unterwegs im Wassernapf versenken… Yep, hier waren Fellgiganten am Werk.

Quatschkopf Buddy hat zusätzlich ein besonderes Hobby: Er schiebt. Sobald der Staubsauger-Modus aktiviert ist, wird der Futternapf mit der Nase quer durch Küche und Flur transportiert. Gerne auch so, dass ich morgens im Halbdunkel mittig ins Nassfutter trete und dank klirrendem Keramiknapf und ausgiebigem Fluchen das gesamte Haus aufwecke. Weil der Napf plötzlich exakt vor der Haustür steht. Das nervt überhaupt nicht.

Die Höhle der Löwen habe ich nie selbst gesehen, aber: Den Boom um den Yummynator* habe ich mitbekommen. Skeptisch wie ich allgemein bin, habe ich nur nicht sofort darauf reagiert. Seit ein paar Wochen sind nun aber doch mehrere Exemplare des 2 in 1-Napf-Systems bei uns in Betrieb und es wird Zeit für ein Fazit.

Weiterlesen

Maine Coon Transport: Transportbox, Tragetasche, Auswahl und Gewöhnung

Maine Coon Transport

Oder: Wie kriege ich das Riesenvieh jetzt von A nach B?!

Adoptierst du ein Maine Coon Kitten, hast du beim Transport in sein neues Zuhause noch das Glück, dass Miez klein ist. Das ändert sich aber verdammt schnell. Spätentwickler hin oder her, ein Coonie-Kater kann mit einem Jahr bereits über sieben Kilo auf die Waage bringen. Damit passt er ganz sicher in keinen Schuhkarton mehr. Freiwillig zum Tierarzt folgen wird dein Fellgigant dir trotzdem nicht: Wenn ein Termin ansteht, musst du ihn also irgendwie clever verpacken.

Was immer du zum Verstauen des Pelzbombers wählst, es muss stabil sein und dein Tier muss sich darin möglichst wohlfühlen. Eine universelle Empfehlung ausstellen kann ich hier nicht. Jede Katze hat andere Präferenzen, jeder Zweifuß setzt andere Prioritäten. Aber: Es gibt ein paar Richtlinien und Tipps für die Wahl des richtigen Transporthelferleins, die ich dir an die Hand geben will.

Weiterlesen

Maine Coon Katzentoilette: Das passende Katzenklo und das richtige Management

Maine Coon Katzentoilette

Ein untrügliches Zeichen für das Vorhandensein einer Katze im Haushalt? Neben herumstehenden Kratzmöbeln und Haaren im Kaffee eindeutig das Katzenklo. Zugegebenermaßen kein besonders stylisches Accessoire für die geliebten vier Wände, oder? Aber gerade bei Wohnungskatzen sind Klos ein notwendiges Übel.

Katzen gelten gemeinhin als sehr saubere Tiere. Trotzdem bekomme ich bei der Erwähnung meiner drei Fellbomber immer wieder eine bestimmte Frage gestellt – typischerweise mit schreckgeweiteten Augen und ganz viel Grusel in der Stimme:

»Machen die hin?«

Ehrliche Antwort: Nein. Nie.

Abseits von Krankheiten resultiert Unsauberkeit bei Katzen in sehr vielen Fällen aus fehlerhaftem Toilettenmanagement. Dabei ist gerade die Hygiene eigentlich ein Punkt, in dem Mensch und Miez prima harmonieren. Beide mögen’s nämlich sauber. Wenn man ein paar Punkte beachtet, ist es gar nicht schwer, den felinen Mitbewohner in dieser Hinsicht zufrieden zu stellen. Welche Punkte das sind, erfährst du in diesem Artikel.

Weiterlesen