Fellgiganten: The Son Never Shines…

Fellgiganten Sonny

»Wo ist dein Bruder?« ist immer noch die erste Frage am Morgen, wenn der kleine Blaubär mich zur Tür geleitet, und die letzte Frage am Abend, wenn ich die Snacks für das Funboard vorbereite und Buddy mir trillernd um die Beine streicht. »Wo ist dein Bruder?«, weil sie immer unzertrennlich waren, immer eine Einheit waren, und weil mein Kopf immer noch jeden Morgen und jeden Abend so verdammt auf dem Schlauch steht und das fehlende Puzzleteil sucht. Sonny sucht. Und wenn die Erinnerung schließlich die Automatismen durchschlägt, ist da kein Bild von einem glücklichen Rotfuchs in mir, da ist kein dankbares »so war er mal«, kein nostalgisches »das waren die guten Zeiten«. Das Bild, das ich in diesen Momenten vor Augen habe, ist das, wie er in meinen Armen zusammensackt und für immer geht.

Deswegen war es hier in letzter Zeit still.

Sonny verließ uns am 18. April, genau einen Monat, nachdem wir seinen ersten Geburtstag gefeiert haben. Malignes Lymphom. Krebs. Prognose: Tiefschwarz.

Und viel mehr will ich darüber im Moment nicht sagen. Ich kann es nicht, emotional.

Alle Mails, die ihr mir in letzter Zeit geschrieben habt, werde ich auf jeden Fall noch beantworten. Dieser Blog wird weiter existieren und es werden neue Artikel kommen. Ihr könnt mich nach wie vor kontaktieren – ich freu mich drüber! Ich brauche nur ein wenig Zeit.

Die Unsicherheit, was mit ihm los ist, begleitete mich schon eine Weile, und die Sorgen um ihn haben mich in der Arbeit am Fellgiganten-Projekt ziemlich blockiert. Entsprechend habe ich mehrere halbfertige Artikel in der Pipeline, bebildert mit Fotos von ihm. Ich habe überlegt, diese Beiträge komplett neu zu gestalten, aber die Bilder, die ich von Sonny habe, sind mir lieb und teuer und ich will sie nicht ersetzen. Es kann also sein, dass ihr Mister Son Shine im einen oder anderen Artikel noch zu sehen bekommt.

Er war das liebste Tier der Welt, ein Goldstück, ein strahlendes Bild von Tapferkeit und sprühender Lebensfreude, und jede Sekunde mit ihm hat mein Leben reicher und schöner gemacht. Wenn die Wunden vernarben, wird aus Trauer Wehmut werden und aus Wut Dankbarkeit, und auch wenn ich noch blute: Ich bereue nichts.

Danke für alles, Sonny-Boy.

Death comes like a thief in the night
To steal while you sleep
The soul’s flickering light
Well maybe it’s then
She said, I’ll see you again
Because the son never shines on closed doors

(Flogging Molly)

Fellgiganten Sonny

Gefällt dir? Teil's mit deinen Freunden:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Print this page
Print

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

  1. Macht mich unendlich traurig und erinnert mich an meinen Maine-Coon, den ich vor 5 Jahren gehen lassen mußte und den ich immer noch so vermisse. Euch kann ich nur mein tiefstes Mitgefühl übermitteln.

  2. Oh nein! Das tut uns so unfassbar leid. Das frühe Gehen der MCs schimmerte ja immer irgendwie in Deinen Sorgen durch, aber das haut uns jetzt um. Das ist so unfair. Wir drücken Dich ganz fest und die 5 Katzennasen geben ganz viele Nasenstüber und Köpfchenreiber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.